rettungsdienst-header.jpg Foto: A. Zelck / DRKS
Rettungsdienst im Landkreis Rhön-GrabfeldRettungs-Dienst

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Rettungsdienst
  3. Rettungs-Dienst

Rettungs-Dienst

Ansprechpartner

Frau
Franziska Baumbach

Tel: 09771 6123-13  Sonnenstr. 1
97616 Bad Neustadt

In Rhön-Grabfeld leben ca. 84.300 Einwohner. Für diese stehen täglich fünf Rettungswägen (RTW), vier Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) und zwei Krankentransportwägen (KTW) zur Verfügung.

Daten

Einsätze im Jahr 2021
  • 2646 Notarzteinsätze
  • 2058 Notfalleinsätze
  • 4779 Krankentransporte
  • 9091 Sonstige
  • 230 Einsatzleiter Rettungsdienst
Mitarbeiterzahlen
  • 55 hauptamtliche Mitarbeiter
  • 50 ehrenamtliche Mitarbeiter
  • 9 Auszubildende zum Notfallsanitäter
  • 8 Freiwilligendienstleistende
  • Unser Rettungsdienst ist nach DIN EN ISO 9001:2015 Reg. Nr.: 09138420 QM zertifiziert
  • Projekte: Cardio und Stroke-Angel

Aus diesen 3 Teilen besteht die Not-Fall-Hilfe:

  • Bereitschafts-Dienst von Ärzten.
  • Rettungs-Dienst.
  • Not-Aufnahmen in den Kranken-Häusern.

Organigramm Rettungsdienst BRK KV Rhön-Grabfeld

Hier finden Sie unser Organigramm Rettungsdienst mit allen Rettungswachen, Fachbereichen, Ausbildung und vieles mehr. Reinschauen lohnt sich.

Ärzte in Bereitschaft

Einen Arzt in Bereitschaft erreichen Sie unter der Telefon-Nummer 116 117.
Wozu ist dieser Bereitschafts-Dienst da?
Vielleicht werden Sie an einem Feier-Tag sehr krank.
Oder am Wochen-Ende.
Aber an diesem Tag hat Ihr Arzt seine Praxis nicht geöffnet.
Dann ist für Sie nur der Arzt in Bereitschaft da.
Ein anderer Name dafür ist:
Ärztlicher Not-Dienst.
Die Telefon-Nummer 116 117 wählen Sie ohne Vor-Wahl.
Sie geht von zu Hause oder vom Mobil-Telefon.

Der Rettungs-Dienst

Ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes des DRK. Foto: D. Möller / DRK e.V.
Der Rettungsdienst des DRK.

Den Rettungs-Dienst erreichen Sie unter der Telefon-Nummer 112.
Diese Nummer ist nur für lebens-bedrohliche Not-Fälle da.
Zum Beispiel bei einem Herz-Infarkt oder einem Schlag-Anfall.
Oder bei einem schweren Unfall.

Jedes Bundes-Land regelt seinen Rettungs-Dienst selbst.
Dafür gibt es Gesetze.
Das Deutsche Rote Kreuz ist ein Teil dieser Regelungen.

In dringenden Not-Fällen wählen Sie am Telefon die 112.
Diese Nummer ist die Not-Ruf-Nummer.
Sie geht ohne Vor-Wahl.
Hier sprechen Sie mit der Rettungs-Leit-Stelle.
Beschreiben Sie Ihre Situation.
Was ist passiert?
Wo ist es passiert?
Wie viele Menschen sind betroffen?
Die Rettungs-Leit-Stelle kann Ihnen weitere Fragen stellen.
Danach bekommen Sie sofort die richtige Hilfe.
Einen Not-Arzt oder die Feuer-Wehr.
Oder auch die Berg-Rettung oder die Wasser-Rettung.

Die Not-Aufnahme im Kranken-Haus

In die Not-Aufnahme können Menschen mit schweren Verletzungen kommen.
Oder mit einer schwere Krankheit.
Auch ein Arzt in Bereitschaft kann jemanden hier her schicken.
Die Not-Aufnahme ist für dringende Not-Fälle da.

Berufs-Ausbildung als Not-Fall-Sanitäter

Seit dem Jahr 2014 gibt es den Beruf Not-Fall-Sanitäter.
Vorher war der Name für diesen Beruf:
Rettungs-Assistent.
Die Ausbildung zum Not-Fall-Sanitäter geht 3 Jahre.
Mehr Informationen dazu bekommen Sie hier.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts Kontakt auf.